Rennsteig: 6 Etappe (Bergfest)

with Keine Kommentare

Frauenwald – Masserberg: 14.09.2022

Waldbrandgefahr ist nicht das Problem unserer Tour. Wir hätten uns um einen Sponsor aus der Rubrik Regenschutzbekleidung suchen sollen. Wenn der beim Wandern entstehende Schweiß auf die von außen eindringenden Regentropfen trifft, entsteht eine Feuchtigkeit in der Bekleidung, die mit der Zeit den ganzen Körper einhüllt. Bleibt man in Bewegung und lässt die Bekleidung den Wind nicht durch, erreicht die Feuchtigkeit fast Körpertemperatur und verhindert so eine Auskühlung, die jedoch schnell einsetzt, wenn man zu lange Pause macht.

Die sechste Etappe war so ein Tag, an dem man sich freut, wenn man das Hotel erreicht hat wo trockene Sachen warten. Unser Hotel, das Haus Oberland, liegt heute in Masserberg. Aber noch sind wir dort nicht angekommen.

Bevor wir das Hotel Waldfrieden in Frauenwald verließen, warfen wir unsere Regen-Ponchos über.

Wer jedoch den Ärger über den Regen überwunden hat, findet bei diesem Wetter interessante Fotomotive.

Die 6. Etappe (Bergfest im Regen)
Allzu nah ist dieser Ort für eine Rast, wenn man den Frauenwald startet.
Der Thüringer Wald bedeckt seine Wunden mit Nebel.
Die Hälfte ist geschafft.
Entdeckt in einer Schutzhütte.
Muss man nichts zu sagen, oder? Regen! Dunst! Nebel! In den Wolken. Aber wer fotografiert sowas? fotofrank-md, wenn er dann mal unterwegs ist.
Frisch gewaschene Glockenblumen. Der Regen hat noch nicht aufgehört.
Teufelsbuche wird dieser Baum genannt. Bei dieser Beleuchtung kann man die Namensgebung nachvollziehen.
Es regnet Blasen. fast den ganzen Tag.
Da ist wieder so ein R. Diesmal an den Baum gemalt. Wir sind also auf dem rechten Weg.
Die Schutzhütte an der Kleinteichswiese.
1 Kilometer fehlt. Jedenfalls, wenn wir von einer Gesamtlänge von 169,3 Kilometern ausgehen. Aber eins ist sicher. Das meiste haben wir geschafft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert